JavaScript scheint in Ihrem Browser deaktiviert zu sein.

Sie müssen JavaScript in Ihrem Browser aktivieren um alle Funktionen dieser Webseite nutzen zu können. Klicken Sie hier für Anweisungen wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren können.

Selbstverständlich machen wir uns viele Gedanken zum Thema Verpackung. Am liebsten würden wir natürlich komplett auf Füllmaterial verzichten. Im Versand ist aber das Wichtigste, dass die Produkte unbeschadet bei unseren Kunden ankommen.

"Bio"-Flocken aus Pflanzenstärke

Wir haben jahrelang Flocken aus Maisstärke verwendet, wie sie bei vielen (Bio-)Online-Shops üblich sind, weil wir dachten, das wäre die beste Lösung. Wir haben unsere Meinung aufgrund schlechter Erfahrungen geändert und sind der Meinung, dass diese Produkte – wenn man alle Faktoren einrechnet – alles andere als „bio“ und CO2-schonend sind.

Diese Flocken haben nämlich eine ganze Reihe von Nachteilen:

  • Diese und alle anderen, sogenannten Loose-Fill-Produkte mit ihrem enormen Platzbedarf schlagen sich nicht nur in der Lagerung, sondern vor allem in der Beschaffung massiv in der CO2-Bilanz nieder.
  • Leider wollte/konnte uns niemand die genaue Herkunft der Rohstoffe nennen. So ist nicht auszuschließen, dass es sich um Gen-Mais handelt, der um die halbe Welt gereist ist. "Bio" sind diese Produkte dann ganz bestimmt nicht.
  • Leider locken die Flocken aus Maisstärke Schädlinge an. Unser letzter Einkauf enthielt sogar Mäusekot. Danach haben wir endgültig von diesen Produkten Abstand genommen.
  • Je schwerer die Pakete und je widriger die Wetterverhältnisse (Feuchte, Kälte) desto mehr zerbröseln die Flocken zu Staub, verlieren dadurch die Schutzfunktion und verschmutzen die Produkte.
  • Wir stellen uns die Frage ob Lebensmittel (Mais, Getreide,...) tatsächlich als Verpackungsmaterial verwendet werden sollten? Wie auch bei "Bio"-Treibstoffen kommen hier Kritikpunkte, wie der Anstieg der Lebensmittelpreise und die Gewinnung landwirtschaftlicher Anbauflächen, mit einhergehender Abholzung von Regenwäldern, zu tragen.
  • Unser Fazit: "Grün" ist an den Flocken also hauptsächlich die Farbe

Wir verwenden deshalb folgende Füllmaterialien

Selbst-luftbefüllte Folie

  • Der große Vorteil ist der minimale Materialeinsatz bei maximalem Volumen. Die hauchdünne Folie wird erst unmittelbar vor dem Einsatz mit Luft befüllt.
  • Mit einer einzigen Palette dieser Folie kommen wir länger als 1 Jahr aus.
  • Eine einzige Rolle (40 cm breit, 15 cm Durchmesser) ersetzt 3 x 400-Liter-Säcke der herkömmlichen Flocken. Das Gewicht ist gleich null.
  • Im Vergleich zu den Flocken werden bei der Beschaffung viele Straßenkilometer eingespart.
  • Die Folie besteht zum Teil aus recyceltem Kunststoff und wir hoffen, dass bald eine reine Recyclingfolie auf den Markt kommt.
  • Die Produkte werden optimal geschützt, sind leicht ein- und auszupacken, die Folie kann mit einem Nadelstich auf die Abfallmenge eines Einkaufsbeutels verringert werden.

Selbst hergestelltes Packmaterial aus Karton

  • Jedes Stück Karton, das in unserem Unternehmen anfällt, verarbeiten wir mit einem Perforator/Schredder zu Packmaterial
  • Dieses kommt vor allem bei schweren Paketen zum Einsatz.
  • Da das Material etwas staubt und ein wenig sperrig ist, lässt es sich nicht bei allen Paketen einsetzen.

Packmaterial von anderen Lieferanten

  • Selbstverständlich wird alles Packmaterial, in dem Waren bei uns angeliefert werden, wiederverwendet.
  • Deshalb erhalten Sie manchmal auch Styropor und Flocken aus Pflanzenstärke.

Loose-Fill Flo-Pak-Green

  • Für einige wenige Pakettypen, wo alle anderen Verpackungsmaterialien ungeeignet sind, z.B. sehr kleine Pakete mit wenig zu befüllendem Raum, benötigen wir loses Füllmaterial.
  • Hier setzen wir auf Flocken aus 100 % recyceltem Polystyrol.
  • Diese umweltschonende Variante bietet im Vergleich zu den auf Mais basierenden Chips einige Vorteile:
    • Die Chips erzeugen keinen Staub,
    • ziehen weder Nagetiere noch Ungeziefer an,
    • und sie werden von Mikroorganismen zu Kohlendioxid, Wasser und Humus abgebaut.

Selbstverständlich überdenken und verbessern wir unsere Verpackungsmaterialien laufend und freuen uns auch über Anregungen unserer Kunden.