Nüsse und Kerne in Bio-Qualität

Cashewkerne

Cashewkerne enthalten etwa 42 % Fett. Davon sind 82 % ungesättigte Fettsäuren, ähnlich wie bei Olivenöl. Außerdem enthalten sie viel Eiweiß, Ballaststoffe und wichtige Vitalstoffe: die Vitamine A, B, D, E, Kalium, Magnesium, Phosphor und Calcium.

Macadamia-Kerne

"Die Königin der Nüsse" wurde schon von den Aborigines als Nahrungsquelle genutzt und ist eine feine Nuss mit buttrigem Geschmack. Neben dem sehr hohen Fettanteil enthält sie unter anderem B-Vitamine, Calcium, Phosphor und Eisen.

Mandeln

Die Mandel ist ein echtes Nährstoffmultitalent. Mandeln enthalten reichlich Vitamin E, viel pflanzliches Eiweiß, Ballaststoffe, Calcium, Magnesium, Phosphor, Riboflavin, Kupfer, Eisen, Kalium, Zink, Folsäure und sekundäre Pflanzenstoffe.

Paranusskerne

Paranüsse haben den gewissen Biss. Sie enthalten ungesättigte Fettsäuren, Eiweiß, Vitamine der B-Gruppe, Vitamin E und Mineralstoffe wie Magnesium, Phosphor, Kalium, Calcium und Eisen. Als basenbildende Lebensmittel gehören Sie auf den täglichen Speiseplan!

Pinienkerne

Nur echte, lange Pinienkerne haben das volle Aroma. Mittelmeer-Pinienkerne (Pinus pinea) haben ein typisch mild-harziges Aroma und einen angenehmeren Biss als Zedernkerne aus Russland oder China. Letztere sind wesentlich kleiner, rund bis dreieckig und haben eine dunkle Spitze. Sie sind zwar billiger, können mit dem "Original" aber bei Weitem nicht mithalten. Echte Pinienkerne sind unverzichtbar für Pesto Genovese sowie "Torta della Nonna" (Torte nach Großmutterart) und ein Highlight auf Salaten – besonders wenn man sie vorher leicht anröstet. Pinienkerne sind übrigens sehr nahrhaft. Neben Eiweiß und ungesättigten Fettsäuren sind sie reich an Magnesium, Eisen, Zink, Vitamin E, Thiamin (B1) und Folsäure.

Nicht nur Eichhörnchen lieben Nüsse

(, zuletzt aktualisiert: )

Produkte die Sie interessieren könnten:

Weitere Blogeinträge zum Thema:

Einträge nach Stichworten